Tier im Recht | Ordnungswidrigkeiten
Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung zum Newsletter war erfolgreich - vielen Dank!

Tier im Recht - Newsletter

Melde Dich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.

  • Tier im Recht chiappa & hauser: Ordnungswidrigkeiten im Tierrecht
  • Tier im Recht chiappa & hauser: Ordnungswidrigkeiten im Tierrecht

Leinenpflicht, Mitwirkungspflicht: Ordnungswidrigkeit als Hundehalter

Gerade im Tierrecht kommt es häufig zu Berührungspunkten mit dem Ordnungswidrigkeitenrecht.

Verstoß gegen Leinenpflicht oder gegen Mitwirkungspflicht kann  Ordnungswidrigkeit darstellen

Insbesondere in den jeweiligen Landeshundegesetzen finden sich Normen, aus welchen sich Ordnungswidrigkeiten ergeben. Beispielhaft zu nennen sind etwa ein Verstoß der Hundebesitzer gegen eine kommunale Leinenpflicht oder der Verstoß gegen eine gesetzlich bestehende Anzeige- oder Mitwirkungspflicht gegenüber einer Behörde.

Häufig geht die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens mit der Einstufung eines Hundes als gefährlich im Sinne des jeweiligen Landeshundegesetzes einher. Denn gerade zu Beißvorfällen kommt es regelmäßig, wenn gegen eine Leinenpflicht verstoßen wird.

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin zur Erstberatung in Ihrer rechtlichen Angelegenheit.

Kanzlei Chiappa


Im Nieder-Olmer Pfad 19
55270 Klein-Winternheim

Tel. 06136 92252-0

Fax 06136 92252-10

E-Mail schreiben

Leinenpflicht, Mitwirkungspflicht: Ordnungswidrigkeit als Hundehalter

Gerade im Tierrecht kommt es häufig zu Berührungspunkten mit dem Ordnungswidrigkeitenrecht.

Verstoß gegen Leinenpflicht oder gegen Mitwirkungspflicht kann  Ordnungswidrigkeit darstellen

Insbesondere in den jeweiligen Landeshundegesetzen finden sich Normen, aus welchen sich Ordnungswidrigkeiten ergeben. Beispielhaft zu nennen sind etwa ein Verstoß der Hundebesitzer gegen eine kommunale Leinenpflicht oder der Verstoß gegen eine gesetzlich bestehende Anzeige- oder Mitwirkungspflicht gegenüber einer Behörde.

Häufig geht die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens mit der Einstufung eines Hundes als gefährlich im Sinne des jeweiligen Landeshundegesetzes einher. Denn gerade zu Beißvorfällen kommt es regelmäßig, wenn gegen eine Leinenpflicht verstoßen wird.

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin zur Erstberatung in Ihrer rechtlichen Angelegenheit.